Geschichtsdaten

Wichtige Daten in der Clubgeschichte
   
   
1905 8. Oktober: Clubgründung
   
1906 7./8. Juli: Erstes Ski- und Schlittelfest auf dem Silvrettagletscher
   
1908 1908 Sprunghügel auf dem Graggenegg. Weitest gestandener Sprung: 17 Meter
   
1911 1. Sprunglauf auf der Selfranga-Schanze (Provisorium)
   
1912 Durchführung des VIII. Grossen Skirennens der Schweiz (Dauerlauf, Sprunglauf, Slalomlauf; Vorgänger der Schweizermeisterschaft)
   
1913 Dezember: Die Sprungschanze auf Selfranga ist mitsamt Tribüne fertig. Kosten total Fr. 1'634.-. Jedes Club-Mitglied zahlt Fr. 2.-.
   
   
   
  Schanze Selfranga um 1920
   
1913 Neue Statuten
   
1914 1. Abfahrtsrennen Parsenn-Furka nach Klosters
1. Ski-Sprung-Konkurrenz auf Selfranga: Parodi (Samedan) steht 43 Meter
   
1918 Vom Skiclub Klosters wird die Initiative zur Gründung des Bündnerischen Skiverbandes ergriffen.
   
1919 Gründung des BSV. 1. Verbandspräsident: Gustav Wallty (Präsident SC Klosters)
   
1920 Durchführung des XIV. Grossen Skirennens der Schweiz
   
1922 Unter Führung des Skiclub Klosters entsteht das erste Skilehrer-Regulativ des BSV
Gründung eines Gäste-Skiclubs mit 50 Mitgliedern
1. Sprungwettkämpfe auf Selfranga mit internationalesr Beteiligung
   
1924 Springer-Kurs des Schweizer Ski Verbandes für Anfänger und „Vorgerückte“ in Klosters
   
1932 Gründung des Ski Club Klosters, Sektion Zürich
   
1937
1938
Eröffnung des Selfranga-Skiliftes

 
Selfranga Lift um 1947
1938 Durchführung des 12. Schweizerischen 50-km-Dauerlaufes und des 6. Schweiz. Staffellaufes
   
1943 Nationaler Staffellauf
   
1945 1. Paul Simon-Gedenklauf (Paul Simon war Centralpräsident des SSV)
   
1952 Schweiz. Alpine Skimeisterschaften (Herren und Damen; Abfahrt, Riesenslalom und Slalom; Clubmeisterschaften Abfahrt und Slalom) Drostobel Riesenslalom
   
1958 Schweiz. alpine Clubmeisterschaften
   
1960 Schweiz. alpine Clubmeisterschaften
   
1963 Schweiz. alpine Clubmeisterschaften
 


Jos Minsch an der Schweizermeisterschaft in Wildhaus (Abfahrt/Riesen/Kombination 1. Rang)
   
1967 Internationales Langlauf-Trainingslager in Klosters (Norwegen, Schweden, Schweiz) 

Trainingsgruppe mit dem damaligen Präsidenten Marcus Broggi (hinten, 4 v.l.)
   
1973 47. Schweizermeisterschaft 50 km Langlauf
   
1977 Einstellung des Selfranga-Liftes
   
1978 Neue Statuten
   
1980 18. Oktober: Jubiläums-Versammlung „75 Jahre Skiclub Klosters“
   
1983 Die 60. BSV-Meisterschaften im Slalom werden auf Gotschna ausgetragen
   
Winter
1983
1984
Der Selfranga-Lift wird wieder in Betrieb genommen

   
1986 Erstes Kinderskirennen auf Selfranga: 3 Rennen (Januar, Februar, März) mit Kombinationswertung
Erste Abklärung bezüglich einer „Aufwärmstube“ für das Skigebiet Selfranga
   
1987 Der Skiclub rüstet den Selfrangalift mit einer Nachtbeleuchtung aus
   
1988 24.11. Die Genossenschaft „Skihütte Selfranga“ wird gegründet. Federführend ist der Skiclub, welcher als Rechtsperson zu wenig finanzielle Mittel aufnehmen kann. Zweck der Genossenschaft: Betreiben der Skihütte. Vorstandsmitglieder sollen Clubmitglieder des SC Klosters sein
Erste Vorstandsmitglieder: Silvia Barblan, Christoph Dumartheray, Ruedi Hübscher, Hansjörg Leder, Christian Mathis, Andreas Rüedi jun., Eva Waldburger
   
1989 Mitte Dezember nimmt die Skihütte Selfranga den Betrieb auf
   
1990 Ski Star Finale in Klosters
   
1992 Modernisierung der Nachtloipenbeleuchtung
   
1995 21. Oktober: Jubiläums-Versammlung „90 Jahres Skiclub“
   
1996 Schweizermeisterschaft Nordisch in Klosters
   
1997 Neue Statuten
   
1999 Der SkiClub Klosters erhält ein neues Logo

 
   
Mitgliederzahlen
   
1906 50
1917 90
1939 193
2001 438 ( ohne JO )
   
Dank an:
Gustav Walty (Ehrenmitglied), „Stammbuch“, Chronik bis 1949
Marcus Broggi, Verfasser Festschrift „75 Jahre Skiclub Klosters“
   
Die Chronik erhebt nicht Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne fügen wir weitere Informationen, Ergänzungen oder Korrekturen ein.